Musikalische Glanzstücke

„Sehnsucht“ – rund um diesen Begriff lässt Karel Mark Chichon, der künstlerische Leiter von „Klassik unter Sternen“ das Programm heuer kreisen. Er hat Werke ausgesucht, die mit Freiheit, Gesundheit, Gemeinschaft und dem Streben nach einer besseren Welt zusammenhängen. Darauf aufbauend werden Elīna Garanča, Jonathan Tetelman und Marina Monzó beliebte Kompositionen von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Amilcare Ponchielli, Umberto Giordano, Pietro Mascagni und anderen singen. Auch berühmte Operetten-Hits und solche aus spanischen Zarzuelas werden ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer zaubern. Das Publikum wird auch heuer wieder eine Weltpremiere erleben. Wie jedes Jahr wird Elīna Garanča etwas, das sie bisher noch nicht in ihrem Repertoire hatte, exklusiv in Göttweig und Kitzbühel erstmals auf die Bühne bringen. Dieses Mal wird das eine Auswahl aus „Luisa Fernanda“ von Federico Moreno Torroba sein. Die Titelrolle des Stücks, das für feurigen spanischen Lokalkolorit und sprühende Emotionen in einer verwickelten Liebesgeschichte am Rande der spanischen Revolution garantiert, hat die Mezzosopranistin noch nie gesungen. Beliebte Tradition ist es auch schon, dass die Konzerte von Elīna Garanča mit einem Medley enden. Für heuer hat man sich südamerikanische Melodien ausgesucht. Dabei werden auch „Cielito Lindo“, das populäre mexikanische Volkslied, das schon beinahe den Status einerzweiten Nationalhymne genießt, und „Brazil“, das ebenso den Traum von Glück und Sonnenschein beschreibt, zu hören sein. Im Vorfeld des Konzerts „Klassik unter Sternen“ im Stift Göttweig wird erstmalig ein Prelude stattfinden bei der die bestplatzierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „ZukunftsStimmen“ auftreten.